Die Skyline der Stadt Lissabon wurde seit 2010, als dieses Foto aufgenommen wurde, durch die Anzahl der Kraniche verändert. Selbst während einer tiefen und lähmenden Rezession, die durch die globale Krise verursacht wurde, stieg der durch ausländische Investitionen angetriebene Wohnungsmarkt in Lissabon weiter an.

Während des letzten Jahrzehnts wurde der Wohnungsmarkt in zwei verschiedene Gruppen unterteilt: einzelne Käufer und Investoren suchen hauptsächlich Immobilien mit traditionellen Merkmalen in zentralen, historischen Vierteln, typischerweise als Residenz oder um sie als eine kurzfristige Mietinvestition zu nutzen; oder Investoren finanzieren die Sanierung von Wohnungen oder ganzen Gebäuden, die dann zu Spitzenpreisen an den ausländischen Käufermarkt verkauft werden.

Die letztgenannte Gruppe wurde zunächst durch einen enormen Zustrom ausländischer Investitionen im Rahmen des Programms Golden Visa angetrieben, bei dem mehr als 1,5 Milliarden Euro in den Wohnungsmarkt von Lissabon gelangten. Nach der chinesischen Welle (mit erheblichem Volumen auch aus Brasilien, Südafrika, Angola und Russland sowie aus dem Nahen Osten), hat die Hauptstadt auch einen großen Zustrom von französischen Käufern erlebt, um den hohen Steuern in Frankreich zu entgehen, die im Rahmen des NHR-Programms vermieden werden. (lesen Sie mehr dazu hier)

Als Folge dieser Nachfrage fanden sich Entwickler, die seit 2007 nichts gebaut hatten, ab 2014, in einem wahren Bauboom, der den Verkauf von Immobilien von vielen Millionen Euro einbrachte. Der Ansatz war im Allgemeinen sehr ähnlich: Nehmen Sie alte Gebäude die renoviert werden müssen, und modernisieren Sie ihre Innenräume.

In jüngerer Zeit wurden in einigen Stadtvierteln (mit verfügbaren Grundstücken) moderne Gebäude gebaut.

Infolge dieser Nachfrage und des Preisanstiegs der zentralen Immobilien in Lissabon beginnen einige Randgebiete nun auch Aufmerksamkeit und Investitionen zu erhalten. Grundsätzlich ist es wichtig, mit einer erfahrenen Immobilienbeschaffungsgesellschaft zusammenzuarbeiten, die mit ihrem Markt-Know-how potentielle Investoren kompetent in Bereiche führt, die noch Wachstumspotenziale aufweisen.

An der Algarve wurde das Phänomen noch nicht in gleichem Maße beobachtet, weil es an modernen, neuen Produkten fehlt und weil an der Algarve nicht die gleichen ausländischen Investitionen, von Ländern wie China getätigt wurden. Das Ergebnis ist, dass die meisten Renovierungsarbeiten auf lokale Entwickler und Investoren beschränkt wurden, von denen viele sich durch Interne Kontakte ergaben. Wir prognostizieren, dass ein Großteil der Renovierungsinteressen in den Küstenstädten spürbar sein wird, mit einer Mischung aus Authentizität und kosmopolitischem Flair.

Entscheidend für das Finden und Analysieren von Chancen ist die Zusammenarbeit mit einem Partner, der in den potenziellen Wachstumsbereichen der Region kompetent ist. Sprechen Sie mit uns über die Möglichkeiten die gerade interessant sind.